Marc René Geiser

über mich

Geboren in Thun, aufgewachsen bei Basel. Nach einem langjährigen Aufenthalt im Südwesten von München, wohne und arbeitete ich jetzt wieder bei Basel.

Künstlerische Einflüsse

Aufgewachsen in einer Kunst- und Museumsstadt faszinierten mich schon früh die geheimnisvollen Stimmungen eines Max Ernst, die Wucht der Skulpturen eines Bendicht Luginbühls oder die Verspieltheit der Figuren von Jean Tinguely. Aber auch die sagenhaften Wesen von Arnold Böcklin oder die stille Dramatik von Hodlers Landschaften und Figuren. Aber da waren natürlich noch viele andere. Unbedingt erwähnen möchte ich Luigi Colanis verwegene Formen und Visionen.

Während unzähligen Museumsbesuchen staunte ich im Museum der Kulturen über fremde Werkzeuge und Waffen, bestaunte Artefakte, deren Sinn ich nicht verstand und tauchte tief in fremde Welten, die mir gar nicht so fern schienen. Oder ich berauschte mich an den tausenden Formen und Farben der Insektensammlung des Naturkunde Museums.

Medium / Technik

Handwerkliche Methoden haben mich immer fasziniert. Ich arbeite gerne experimentell mit unterschiedlichen Materialien, wie Holz, Papier, Ton, Fundstücken aus der Natur, Glas, Metall.
Lange habe ich mich mit reinen Farben beschäftigt. Auch hier habe ich experimentiert und viel mit Kaseinfarben, die ich selber herstelle, gearbeitet. Meine Bilder male ich bevorzugt auf MDF-Platten, die ich mehrfach grundiere. Alle meine Farben mische ich selber, das heisst, ich verwende in der Regel pure Pigmente, die lasierend übereinander schichte.
Im Objektbereich faszinieren mich besonders wertvolle Oberflächen, Lack, poliertes Holz, etc. Oft nehme ich einfache Materialien oder Fundstücke und veredle diese durch aufwändige Techniken, aber immer so, dass der ganze Prozess und das ursprüngliche Material sichtbar bleibt.